top of page
  • AutorenbildRobert

Nachklang: „Dankbarkeit, ein einfacher Weg zum Glücklichsein“

Aktualisiert: 13. Aug. 2023



Die Familie der dankbar-leben-Begegnungsräume wächst. Als Vertreter unseres dankbar-leben Teams wurden Robert und ich im Frühjahr 2023 vom Dominikanerhaus Steyr eingeladen, eine Workshopreihe zum Thema Dankbarkeit und Glücklichsein zu gestalten. Was als Vortragsreihe gedacht war, entwickelte sich zu einem bereichernden, herzlichen und inspirierenden Austausch mit den Teilnehmer:innen vor Ort, übertraf alle unsere Erwartungen und gipfelte in der Gründung einer neuen regionalen dankbar-leben Gruppe.


Von der Idee zur Umsetzung


Angeregt wurde die Kooperation durch Dagmar, einer Mitarbeiterin des Dominikanerhauses Steyr. Sie selbst nahm am Offenen Raum unserer Begegnungsräume während der Pandemiezeit teil und schätzte diese Runden sehr. Daher war es ihr ein Herzensanliegen die Kooperation zu initiieren. Mit Freude haben wir diese Einladung angenommen.


Im März 2023 sind Robert und ich zum ersten von vier vorgesehenen Kurzvorträgen nach Steyr aufgebrochen. Wir wollten dankbar leben und den Bezug zum Glücklichsein aus dem Erfahrungsschatz unserer Leben und unterstützend aus dem Lebenswerk von Bruder David im Rahmen der geplanten Workshops den Teilnehmer:innen näherbringen. Durch das Eingehen auf ihre Fragen und Wünsche sollte es gelingen, sie aktiv miteinzubinden und zu begeistern. Bestenfalls sollten die Treffen dazu führen, in Steyr eine neue dankbar-leben Gruppe entstehen zu lassen.


Atmosphäre wirkt mit


Jedes Mal wurden wir mit einem liebevoll geschmückten Gewölberaum mit Sesselkreis und mit Getränken und Knabbereien freundlich empfangen. Der Blick aus dem Fenster zeigte uns die Steyr und links und rechts des Ufers Weidenbäume. Die ganze Atmosphäre war einladend und schön. Alleine das ließ uns in eine glückliche Stimmung eintauchen.



Wenn aus Vortragenden und Gruppe eine gestalterische Einheit entsteht


Die geschlechterspezifische Ausgewogenheit der Teilnehmer:innen freute uns sehr und war während aller Treffen bereichernd. So sind wir auf interessierte, informierte und offene Menschen gestoßen, die uns das Gefühl gaben aufgenommen und willkommen zu sein und auch die Gruppe fühlte sich mit uns wohl. Wir alle waren bereit von der ersten Stunde an, aus dem Herzen zu sein. Einer kurzen Vorstellung oder einführenden Worten folgten immer ein paar Minuten der geführten und auch alleinigen Stille. So gelang es schnell alles Störende des Alltags für die Zeit des Zusammenseins zurückzustellen und in den eigenen Herzensraum einzutauchen. Dankbarkeit wahrzunehmen und Glück empfinden zu können braucht die Frequenz und die Kraft des Herzens. Genauso wichtig ist die Präsenz im Augenblick, die auch die Stille vorbereitet.


So schwangen wir uns auf das Präsentsein im Herzen ein und übten von Beginn an im Spiraldialog das Einlassen auf die Dankbarkeit. Wir tauschten uns aus über die Veränderung der Wahrnehmung, wenn wir uns auf Dankbarkeit fokussieren. Wir sprachen über die Vielfalt der Möglichkeiten Dankbarkeit durch Achtsamkeit immer mehr sichtbar und tiefer werden zu lassen, um dann wahrzunehmen, dass wir immer öfter Glück empfinden können.


Nicht für alles kann man dankbar sein – Gemeinschaft trägt


Leider gibt es in keinem Leben dazu eine Ausnahme. So thematisierten wir auch die oft in solchen schwierigen Momenten entstehenden Gelegenheiten und deren Kostbarkeit. Es braucht Mut sich darauf einzulassen und eine Gruppe, die sich dabei unterstützt, Austausch bietet und vielleicht Halt gibt, kann wie Dünger auf kargem Boden sein.


Schon im März kristallisierte sich heraus, dass die Bereitschaft zur Entstehung einer regionalen Gruppe besteht. Was für eine Freude in den Herzen von Robert und mir.


Obwohl das Ziel einer Gruppengründung erreicht ist, hat uns das Dominikanerhaus gebeten auch im Herbst und Frühjahr wieder nach Steyr zu kommen. Wir haben diese Einladung gerne angenommen und so wird es am 24. November wieder weitergehen. Auch im Frühjahrsprogramm sind wir fix eingeplant. Hier wird sich unser Team erweitern, um auch die Erfahrungsschätze der Dankbarkeit für die Teilnehmer:innen auszuweiten.


Auf alle Fälle freuen wir uns ganz besonders über diese gelungene und erfreuliche Zusammenarbeit.


Es bleibt die Dankbarkeit und das Glück darüber


Robert und ich bekamen die erste Gelegenheit gemeinsam miteinander zu gestalten. Es ging uns gut damit und wir sind wieder ein Stück glücklicher, die Möglichkeit zu dieser Erfahrung ist Geschenk. Wir genossen die Zeit zum Austausch auf der Rückfahrt, die bis St. Valentin gemeinsam war. Die uns gemeinsam innewohnende Vision, dankbar-leben unter die Menschen zu bringen macht uns dankbar und glücklich.

Andrea



Bilder: Dagmar Grünwald






89 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page