top of page

Wandertag der dankbar leben begegnungsräume Samstag, den 27. April 2024

Aktualisiert: 1. Mai

Auf dem historischen Pilgerweg von St. Gilgen nach St. Wolfgang


Angereist aus unterschiedlichen Himmelsrichtungen trafen wir zehn wanderlustigen Menschen uns bei prachtvollem Frühlingswetter im Klostergarten Gut Aich, um von dort gemeinsam den historischen Pilgerweg über den Falkenstein nach St. Wolfgang zu beschreiten.

 

Pünktlich um 09:30 Uhr starteten wir mit einer Einleitung von Thomas (also von mir) mit einem kurzen Ausblick zum Tag. Mit folgenden Impulsen vor dem Hintergrund von dankbar leben machten wir uns auf den gemeinsamen Weg - „bewusstes Wahrnehmen“, „Wünsche & Glauben“ und dem von Herz zu Herz Gedanken „Dein Herz ist in Meinem Herzen – Mein Herz ist in Deinem Herzen – ein Herz!“

 

Wir gingen hinunter nach Fürberg, um dort am Fuße des Anstiegs zum Falkenstein das erste Mal am Weg inne zu halten. Dort wurde dazu eingeladen, den Anstieg bis zum Falkenstein-Kirchlein in Stille jede*r für sich zu wandern. Für diese Möglichkeit der persönlichen Einkehr wurde als Impuls von Silvia der Lied-Text „All das wünsch ich dir“ von Robert Haas vorgelesen.


 

Nach ca. 200 Höhenmetern beim Falkenstein-Kirchlein angekommen, wurde erst Mal durchgeatmet und gerastet. Als wir alle wieder gut bei Kräften waren und einige das Kirchlein besichtigt hatten, versammelten wir uns auf der dort befindlichen großen Wiese, weg vom Wanderweg, um gemeinsam das Lied „Schön ist die Erde“ in der deutschen Textfassung von Christoph Hartlieb zu singen. Dieses Lied mit seinem Text sollte uns den gesamten weiteren Weg dieser Wanderung begleiten:

 

„Schön ist die Erde, herrlich ist der Himmel, Menschen sie wandern den Pilgern gleich,

über den weiten Reichen auf Erden ins Paradies, so freudenreich.

Alles verändert sich, neue Zeiten zieh’n herauf. Menschen, sie kommen und sie gehen.

Töne vom Himmel niemals verstummen und was wir glauben wird gescheh‘n.“

 

Mit der Einladung von Silvia, den weiteren Weg bis zur Mittagsrast im Leopoldshof mit Bewusstsein zu genießen und Geschenke am Weg mit allen Sinnen wahrzunehmen, machten wir uns wieder auf zur Weiterwanderung.


Noch vor der Mittagseinkehr ergab sich an einem klaren, kalten, sprudelnden Bächlein die spontane Möglichkeit, ein Füße-Bad frei nach Pfarrer Kneipp zu erleben – einige von uns kamen dieser Gelegenheit sichtlich erfrischt nach.

 

Im Leopoldshof angekommen, labten wir uns bei einem köstlichen Mittagessen mit erfrischenden Getränken und manche auch mit Kaffee & Süßem, um uns nach einer guten Stunde wieder auf den Ried-Steig in Richtung St. Wolfgang zu begeben.


Am Zubringer-Weg zum Ried-Steig entschieden wir uns für eine spontane Video-Botschaft an unsere liebe Andrea, die den Wandertag mit so viel Hingabe gemeinsam mit Silvia & Thomas vorbereitet hatte und die dann schlussendlich für die Wanderung ungeplant verhindert war. Die Botschaft enthielt einen Text, den Andrea selbst noch am Morgen der Wanderung verfasste und an uns schickte.

 

An der Kreuzung zurück auf den Ried-Steig hielten wir noch einmal inne und gingen gemeinsam in die Stille. Anschließend war in einer von Silvia angeleiteten Runde jede*r eingeladen, einen Juwel der bis hierher gewonnenen Eindrücke/Geschenke auf dem Pilger-Weg in unsere Mitte zu legen.

Zum Weiterwandern wurde noch einmal gemeinsam das Lied „Schön ist die Erde“ gesungen.

 

Weiter ging es auf dem Ried-Steig nach St. Wolfgang, auf einem erhöhten Bergrücken mit einem atemberaubenden Blick über den Wolfgangsee, über frühlingshaft sprießende Vegetation bis hin zu schneebedeckten Berggipfeln – himmlisch!

 

In St. Wolfgang angekommen, gab es bis zur Abfahrt der Fähre in Richtung Fürberg noch gut Zeit, um die Gelegenheit des Eintauchens als Pilger in eine Touristen-Hochburg der Extraklasse zu erleben – ja das geht zusammen, alles ist Eins, was hiermit wieder Mal bewiesen ist!

 

Nach einer überaus geselligen und lustigen Überfahrt von St. Wolfgang nach Fürberg, begaben wir uns rund um einen Felsen direkt an der Fähranlegestelle noch einmal in eine gemeinsame Stille. Dort im Kreis über unsere Hände verbunden legte in einer von Thomas angeleiteten Abschluss-Runde jede*r von uns einen persönlichen Wunsch in die Mitte - für uns alle, für die Welt, für das gesamte Universum…

 

Bei erfrischenden Getränken, Eiskaffee, Kuchen und anderen Leckereien bzw. dem abschließenden gemeinsamen Weg von Fürberg nach Gut Aich klang der aus meiner Sicht sehr stimmige Tag aus. Der gemeinsame Pilger-Weg endete schlussendlich wieder zurück angekommen im Klostergarten von Gut Aich!

Ein Danke von Herzen an Andrea und an meine Liebste Silvia für die feine gemeinsame Vorbereitung dieses besonderen Wandertags!

Ein Danke von Herzen an uns alle die mit dabei waren! Es war ein wunderbarer Tag mit Begegnungen von Herz zu Herz, mit einer Pilgern würdigen Tiefe, mit einem Wanderwetter aller ersten Güte und mit einer aus meiner persönlichen Sicht so sehr wohltuenden Portion Humor!

 

Alles in allem ein für mich unvergesslicher Wandertag der dankbar leben Begegnungsräume – Danke von Herzen!

 

Thomas K./Mattsee bei Salzburg, am 28. April 2024


Fotos: Gerhard, Silvia, Thomas

99 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page