top of page
  • AutorenbildRobert

Als der Funke übersprang....


Ein persönlicher Rückblick auf den 14. Juni 2014 - von Robert Graf.



Wir fuhren zu Dritt zum 2. Netzwerktreffen des Europäischen Netzwerks dankbar leben nach Götzis in Vorarlberg ins Bildungshaus St. Arbogast. „Dankbarkeit als Achtsamkeit im Dialog“ war das Thema, und eigentlich interessierte mich ein Workshop von Siegfried Essen, zu dem er uns einlud.

David Steindl-Rast war mir schon vom Vorjahr ein Begriff, als in Holzöster das 1. Netzwerktreffen stattfand. Irgendwie sprang damals der zündende Funke nicht über. So war ich auch bei diesem Treffen eher auf Siegfried Essen gespannt als auf Dankbarkeit, Achtsamkeit und Dialog. Ich wusste noch nicht, dass dieses Treffen eine neuerliche Wende in meinem Leben bewirkte, auf die ich noch dazu gar nicht vorbereitet war: Bruder David erschien zu seinem Vortrag, der den gleichen Titel trug wie die Veranstaltung. Mit einfachen Worten entwickelte er eine Vorstellung, wie Achtsamkeit und Dankbarkeit zusammenhängen. „Dankbarkeit ist Achtsamkeit in Beziehung und Achtsamkeit führt unweigerlich zu Dankbarkeit“.

Der Unterschied von „Ich“ und „Selbst“ waren mir von Siegfried Essen schon bekannt. Was Bruder David dazu ausführte, war nochmals ein bisschen anders: „Und im Augenblick, wo das Ich das SELBST vergisst, ist es zum EGO geworden". Und weiter: „Wie kommen wir in Kontakt mit unserem SELBST? Durch all die verschiedenen Formen der Meditation und der spirituellen Praxis. Auch dankbar leben ist ein ganz ebenso gültiger Weg wie jede andere spirituelle Praxis, ein Weg mit dem SELBST in Kontakt zu kommen, aus dem SELBST heraus zu leben".


Zum Ende des Vortrags kam Bruder David - wie ich glaube - auf sein Lieblingsthema zu sprechen. „Die Natur ist ein Netzwerk von Netzwerken, von einer Komplikation und von einer Feinheit, wie wir sie uns überhaupt nicht vorstellen können“, „Und so müssen wir diese Pyramide ersetzen durch ein Netzwerk von Netzwerken. Das ist unsere große Aufgabe und das sehen wir auch wieder, wenn wir klarsehen ‒ den Unterschied sehen ‒ zwischen ICH, SELBST und EGO: ICH, SELBST, EGO und unsere Erwägungen über Dankbarkeit und Achtsamkeit, haben uns darauf hingeführt. Und von Anfang an haben wir schon immer gesagt bei diesem Netzwerk „dankbar leben“, dass es eigentlich zum Ziel hat, durch die Webseite ein Netzwerk kleiner Netzwerke dankbaren Lebens zu schaffen“. „Wenn sogar in China diese kleinen Netzwerke dankbaren Lebens beginnen, dann gibt uns das große Hoffnung. Und mit der großen Hoffnung möchte ich schließen und Euch ‒ jeder und jedem ‒ danken für Euren eigenen Beitrag dazu“.


Das sprach mich sofort an. Ein Netzwerk von kleinen Netzwerken zu schaffen..... Was könnte mein eigener Beitrag dazu sein? Und wie so oft kam der „Zufall“ zu Hilfe. Siegfried kam auf mich zu und sagte: „Wenn du in Graz eine Gruppe gründest, dann komme ich dazu!“. Wenn also der bekannte Siegfried Essen dabei wäre, würde das vielleicht auch andere Menschen inspirieren, dazu zu kommen. Gesagt getan.... Von Siegfried lernte ich auch den Spiraldialog kennen, der seither ein tragender Bestandteil vieler dankbar leben Gesprächskreise ist (zum Spiraldialog gibt es eine ausführliche Beschreibung auf Seite 29 hier).

Für mich persönlich bedeutete dieser Vortrag am 14. Juni 2014 den Aufbruch in die Welt der Dankbarkeit, des Dialogs und der Lebenshaltung dankbar leben. Ein Aufbruch in die Welt der Fülle, der Achtsamkeit, des Horchens und des Gewahrseins der Verbundenheit (eigentlich „Nicht-Getrenntheit“) mit allem was ist. Was das mit dem alltäglichen Leben zu tun hat, darüber schreibe ich vielleicht ein anderes Mal.


Wenn du dich angesprochen fühlst, ebenso einen Beitrag dazu zu geben oder dich mit mir darüber austauschen möchtest, dann kontaktiere mich unter robert@dl-begegnung.net.


Das Original des Vortrags ist als Audio-Mitschnitt hier in der Online Bibliothek David Steindl-Rast OSB zu hören, die Transkription von Hans Businger hier.

34 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page