top of page

Online-Praxis-Wochenende Herbst 2022

Aktualisiert: 14. März

Nachklang: Ein ganzes Wochenende lang haben wir uns, mit unserer jeweils ganz eigenen Note an Energie und Licht, gemeinsam in die Stille begeben ... tief nach innen, um uns dort einfach gut niederzulassen ... dort, wo unser Herz das Pulsieren der Verbundenheit mit dem großen Geheimnis spüren kann.


V E R I N N E R L I C H U N G

Uns in uns selbst niederlassen


In allem, was es gibt, spürt unser horchendes Herz den Pulsschlag einer großen Gegenwart,

auf die wir uns gläubig verlassen dürfen. Und je mehr wir uns darauf verlassen,

umso mehr erfahren wir tatsächlich diese Verlässlichkeit.

David Steindl-Rast OSB (Einfach leben – dankbar leben, S. 118)


Davon ausgehend haben wir immer wieder nachgespürt, was uns in diesem Niedergelassen-Sein auch im Tun gut tut und ob es vielleicht Dinge gibt, die wir eher bleiben lassen wollen. Im Einlassen auf den individuellen, kreativen Gestaltungsprozess unserer Lebenslinie hat sich diese uns mehr und mehr als lebendiger Lebensfluss gezeigt, getragen von einer großen Gegenwart, die auf unterschiedlichste Weise immer verlässlich da war.

Wir haben erforscht, welche Zugänge zur Erfahrung der Verbundenheit uns am meisten entsprechen und wie wir diese auch dorthin bringen können, wo sie noch nicht sind. Bruder Davids Worte haben uns auf dieser Reise begleitet und nachhorchen lassen, wo wir vertrauen und vielleicht unser kleines Ich verlassen müssen, um „Verlässlichkeit, den tiefsten Grund von allem“, zu erfahren ... und um schließlich, auf unsere ganz eigene Weise, die „göttliche Kontur“ auszufüllen, von der Bruder David spricht, und unser Göttlich-Sein zu leben – wie ein „Sonnenedelstein“.


Den Weg der „Verinnerlichung“ haben wir auf unterschiedliche Weisen beschritten, in der Natur, daheim, gemeinsam, für uns allein und im Austausch miteinander. Die Videoausschnitte von Bruder David stammten allesamt aus seinem Vortrag „Fragen in Wendezeiten – Mut und Vertrauen finden“.

Rückblickend sehen wir mit Begeisterung, wie sehr das gemeinsame Üben uns erlaubt hat, tiefer zu gehen, als es uns in anderen, kürzeren Formaten möglich wäre. Wir haben zusammen ein kraftvolles Energiefeld entstehen und es durch unseren Austausch und die gegenseitige Unterstützung immer weiter wachsen lassen. Die unterschiedlichen Übungen, die Kontemplation, das Innehalten und die daraus entstehende Dankbarkeit haben uns eine neue persönliche Freiheit geschenkt und sind für viele von uns zu verlässlichen Begleiter:innen im Alltag geworden.

Nachfolgend gibt es noch ein paar mehr Rück-Blicke, die das Panoptikum unseres gemeinsamen Wochenendes vervollständigen. Viel Vergnügen beim Lesen!


In Dankbarkeit, das diesmalige Vorbereitungsteam Andrea, Claudia, Elisabeth, Hans-Günther und Undine


Hier ein paar Impressionen und Rückmeldungen:



Liebe Menschen im Team der dankbar leben Begegnungsräume,

einen herzlichen Wintergruß aus dem Norden Deutschlands. Heute war wieder ein wunderbarer klarer und heller Wintertag, der mich mit hinein nimmt in ein tiefes Empfinden von Dankbarkeit. Beim Rundgang im Wald war es ganz deutlich spürbar, das Empfinden von Dankbarkeit ist tiefer geworden. Das gemeinsame Gehen in dieser spirituellen Praxis zeigt Wirkung. Es ist tatsächlich so, wie einige von Euch immer wieder betonen; gelebte Dankbarkeit verändert mein Leben.

Das dankbar leben Praxis-Wochenende war eine sehr wertvolle Erfahrung und Unterstützung auf dem Weg. Mich ganz einzulassen auf die Gruppe, auf den Prozess. Euer Hinweis im Vorfeld, auch kontinuierlich die Zeiten wahrzunehmen, war wichtig. Nur so konnte auch in mir, und in der Gruppe etwas wachsen, das jetzt im Alltag weiterblühen kann. Die Impulse, die unterschiedlichen Gruppenkonstellationen für den Austausch. All das war für mich im Gleichgewicht, prima zusammengestellt, so dass ich gut mitgehen konnte. Nicht zuletzt dieser berührende Vortrag von Bruder David, den Ihr immer wieder mal eingespielt habt. So war auch er mit uns. Eine besonders tiefe Erfahrung hatte ich am Samstagvormittag. In der Zeit für mich, mit den Impulsen zur Biographiearbeit. Ich bin tatsächlich ein Stück weiter bei mir und in mir angekommen. Diese Erfahrung ist nachhaltig und trägt mich jetzt.

Ganz herzlichen Dank für diese wunderbare Erfahrung und Begegnung, die wir uns miteinander geschenkt haben. HerzLicht, A.


Liebes Team,

Danke, dass ihr euch immer so viel Gedanken macht, dass ihr die Organisation übernehmt, dass ihr es uns Teilnehmer:innen ermöglicht, zusammen zu kommen und miteinander zu sein, zu lernen und zu üben. Die freie Arbeit mit meinem Lebensstrom hätte für ein ganzes Biografie-Seminar gereicht, mit den vielen Anregungen, Möglichkeiten, Fragen, die mir auf den vier Seiten Beschreibung mitgegeben wurden. Ich habe dann beschlossen, mich nicht an die Vorgaben zu halten und bin einfach lange spazieren gegangen und habe an Stationen meines Lebens gedacht. Dazu habe ich kleine Dinge eingesammelt und mich von der Natur ansprechen lassen. Das war sehr schön und ist mir auch schon sehr vertraut. Ganz beglückt war ich von der letzten Übung, der Geschichte von David Steindl-Rast. Ein wunderbares Bild! Spricht für sich selbst. Das lebt noch jetzt in mir und ich versuche die Umrisse abzutasten und sie vielleicht auszufüllen! Danke euch dafür und für alles andere auch!

Herzlich, G.



Ihr Lieben!

Noch einmal herzlichen Dank für das berührende und inspirierende Wochenende. Ich habe es als sehr gut strukturiert, aufeinander aufbauend und professionell erlebt. Und vor allem: so viel Herz, Verinnerlichung und Wärme! Eure Übungen und Meditationen habe es mir (und auch meinem Mann) ermöglicht, sich des innewohnenden Gewahrseins immer wieder bewusst zu sein bzw. daran erinnert zu werden und darauf zu vertrauen. Das hat einen schönen „Fluss“ bewirkt, eine Schwingung in Leichtigkeit und Freude. Ich hätte das eine oder andere Mal noch länger in den Kleingruppen verweilen können, aber es hat so auch gepasst. Ich wünsche Euch weiterhin gutes Gelingen und freue mich auf weitere Begegnungen! Alles Liebe und nochmals von Herzen DANKE! S. und W.



Liebes Dankbar-Leben-Team,

liebe Undine, lieber Hans-Günther, liebe Elisabeth, liebe Claudia und Andrea! 🕯❤

Ihr habt uns dieses Wochenende eingeladen zu sammeln, was uns gut tut beziehungsweise was wir sein lassen wollen. Es bot eine Fülle davon. Für mich war die Auswahl der Übungen eine Quelle und ein Auslöser, um mich zu üben, mich in mir selbst niederzulassen.

Zum Beispiel gab mir das Auslegen der Lebenslinie die Gelegenheit und Chance, meine fast sieben Jahrzehnte einmal mehr durchzugehen und im aktuellen Augenblick durchzufühlen. Wie lange bin ich schon auf dem Weg! Wie kurz ist der Faden, der übrig bleibt? Wo spüre ich meinen Puls heftig schlagen, wo will die Trauer gewürdigt werden? Wann wollte ich aus Freude die Welt anhalten und wann war die Angst so paralysierend, dass der Totstellreflex Schutz bot... Die Möglichkeit, sich in Kleingruppen auszutauschen, war wieder wunderbar und heilsam. Wir sind es nun schon fast gewohnt, von Herz zu Herz zu sprechen und in Offenheit zuzuhören. Welche schöne Erfahrung ist das!

Zudem schien eure Leichtigkeit, eure Freude und Gelassenheit bei den Anleitungen so präsent, dass in der Gruppe die Resonanz so angeregt und gut war. Für mich waren es Sternstunden, die ich erleben durfte. Ich bedanke mich ganz herzlich dafür.

In Verbundenheit, L.


Liebes Team!

Mir ist dank Eurer einfühlsamen Führung an diesem Wochenende ein Schritt gelungen, den ich in meinem bisherigen Leben (und wie Ihr wisst, ist das schon eine ziemlich lange Zeit) nicht geschafft habe. Ausgangssituation war die Abendeinheit mit Elisabeth und ihre Anregung, uns in der Pause etwas zu bewegen. Mir kam plötzlich der Gedanke, zu tanzen und zwar ein bestimmtes Gloria. Das ist eine recht beschwingte Sache, zunächst habe ich neben meiner Lebenslinie getanzt, dann bin ich hin- und hergesprungen von einem Ufer zum anderen und schließlich, ganz spontan, habe ich den gesamten Lebensfluss einschließlich einer laaaangen Zukunft schwungvoll in die Arme genommen – an mein Herz – und mit ihm getanzt. Ich konnte plötzlich mein gesamtes Leben annehmen, ins Herz schließen, nicht nur die highlights. Alles, womit ich bisher gehadert hatte, war weg – urplötzlich. Es war unbeschreiblich schön, ich war nach dem Tanz soooo erleichtert, und das Wunderbare: Es hält an. Wenn ich nun an Situationen zurückdenke, die ich gerne anders gehabt hätte, so weiß ich zwar, dass sie da waren, doch sie berühren mich nicht mehr, schmerzen nicht mehr. Es ist ein anderes Leben!

Ich danke Euch sehr, ich danke der Göttlichen Inspiration.

Herzlichst, Th.



Hallo liebes Team,

Noch immer bin ich sehr erfüllt von diesem Wochenende mit so viel Tiefe, Leichtigkeit, Verbundenheit, Berührtheit und Fülle! Ich möchte Euch ganz herzlich danken für Euer Geschenk, dass ihr mir / uns gemacht habt und für Eure überaus feinfühlige, stimmige, gehaltvolle und kreative Gestaltung, ihr seid wirklich ein Dreamteam!

Für mich ist die Botschaft von Bruder David wie eine neue Sprache lernen, und je länger ich mich mit seinen Worten befasse, umso vertrauter wird mir diese Sprache, doch noch vieles darf noch mehr verstanden und integriert werden. Dieses Wochenende hat mir geholfen, noch näher und tiefer zu verstehen und zu spüren, was wesentlich für mich ist, wo meine Sehnsucht und Erfüllung liegt: Mich ganz verlassen auf die Verlässlichkeit Gottes – mich geborgen, verbunden und in Sicherheit fühlen... Herzlicher Gruss an Euch, B. aus Luzern


Ihr Lieben,


Danke von Herzen für das durch & durch bis ganz hinein ins Innerste gelungene dankbar leben Praxis-Wochenende! So dienend & wirksam vorbereitet & angeleitet, einfach nur großartig!

Ihr habt uns reich beschenkt mit eurem Eröffnen von Räumen, in denen wir uns jede:r für sich und auch gemeinsam bis tief hinein in uns mit uns beschäftigen & uns dort niederlassen konnten und zukünftig immer und immer wieder können.

So hat mir die Übung 'Von der Lebenslinie zum Lebensfluss' diesen Segen geschenkt: 'Wenn ich mich der Strömung im Fluss meines Lebens ganz hingebe, ohne Widerstand, dann bin ich sicher und ganz geborgen im unendlichen göttlichen Geheimnis als voll und ganz Teil davon! Danke!'

Hier der symbolisch dargestellte Fluss meines Lebens.


Danke & alles Liebe, Th.



Liebes Vorbereitungsteam, liebe alle,

danke, dass ihr euch auf den gemeinsamen Weg zur Erfahrung des Großen Geheimnisses eingelassen habt. Ich habe für mich erleben dürfen, dass die Verbindungstür zu dieser Erfahrung mir näher ist, als ich jemals dachte. Sie ist in meinem eigenen Herzen. Und so konnte ich entdecken, dass diese Türe mich nicht nur zum Großen Geheimnis führt, sondern auch jeweils in das Herz jeder und jedes Einzelnen von uns. Verbundenheit ist eine Lebenswirklichkeit geworden, die mir von jedem „Du“ geschenkt wird, wenn wir uns einander auf der Ebene des Herzens zuwenden. Die Übung der Erforschung meiner Lebenslinie hat mir gezeigt, dass sich das Große Geheimnis mir bereits mein gesamtes Leben lang immer wieder offenbart hat und dass es sich mir in so vielen Formen zuwendet, sowohl innen als auch im Äußeren. Und ja, es gab auch Herausforderungen. Ich bin ja gut geübt darin, mich zu verstecken, wenn sich etwas Neues zeigt. Aber dieses Mal habe ich gelernt, wie ich meine Angst überwinden und aus meinem Versteck hervorkommen kann und ihr alle habt mir durch euer Beispiel dabei geholfen. So freue ich mich darauf, euch auf diesem Wege immer wieder aufs Neue zu begegnen und anstelle des „Gegenüber“ unsere Verbundenheit im Herzen zu erfahren. Danke von Herzen und alles Liebe, H.G.



Meine Lieben!

Nochmals herzlichen Dank für das großzügige Angebot und Geschenk und die Möglichkeit, mit all den verschiedenen, liebevollen Menschen in die Praxis des dankbaren Lebens einzutauchen. Ein wertvoller innerer Prozess, der mich im Hier und Jetzt und im Alltag inspirierend stärken wird. Was für eine Freude und Fülle möglich wurde. Im Sinne „Wer das Jetzt genießen kann, wird in Zukunft eine wunderschöne Vergangenheit haben", bin ich frohen Mutes und freue mich mit euch allen schöpferisch an einer menschlicheren Welt mitzuwirken.

Nochmals vielen Dank, ich grüße euch lieb, E.

29 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page